MarcoKasischke.de
Teilen

Lokales Online Marketing – Besucher aus Deiner Umgebung gewinnen

Ich möchte in diesem Beitrag einmal das Lokal bezogene online Marketing beleuchten. Wie gewinnst Du also Besucher über welche Kanäle? Was funktioniert für Dich und wie kannst Du Deine Möglichkeiten einschätzen? Wo liegen die Unterschiede für welche Dienstleistungen.

Wenn Du Dich als Unternehmer vielleicht fragst, was der beste Weg für Dich ist, um online Marketing effektiv zu betreiben, dann kann das keiner direkt für Dich beantworten. Jedes Business ist verschieden. Es geht dabei nicht nur um verschiedene Dienstleistungen oder Produkte, sondern auch um verschiedene Kunden Typen.

Wie kann also ein Kunde Deine Dienstleistung gerade Lokal finden? Oder auch, wie kannst Du Deinen Interessenten eine gezielte Werbung einspielen?

Lasse mich das bitte mit einer Geschichte eines virtuellen Unternehmers aus Flensburg erklären. Flensburg dient dabei nur als Beispiel Ort, damit die Begrenzung des Lokalen Bezuges deutlicher wird. Es ist aber völlig egal, an welchen Ort Du das umsetzen möchtest. Du kannst dann passende Branchen durch Deine ersetzen.

    Beispiel Firma 1: Blumengeschäft in Randgebiet Flensburg
    Beispiel Firma 2: Gebäudereinigung Flensburg – Gewerbegebiet Flensburg
    Beispiel Firma 3: Griechisches Restaurant in Flensburg Zentrum

Ich habe mir nicht lange Gedanken gemacht über die Auswahl der Firmen. Ich beschreibe jetzt nur die erste Eingliederung nach verschiedenen Werbearten.

Wichtige kostenlose Möglichkeiten zur online Werbung

Ich möchte es hier einfach halten und nenne nur die wichtigsten. Es gibt da fast kein Ende, aber für das Lokale Marketing sind nur wenige wirklich entscheidend, um wirklich qualifizierte Besucher zu bekommen.

Google organisch (SEO – Suchmaschinenoptimierung)

keine Frage für fast alle Firmen eines der wichtigsten Mittel, um an sehr qualifizierte Besucher langfristig zu kommen. Du solltest Dir hier die Frage stellen unter welchen Keywords Du sinnvoll gefunden werden möchtest. Dein Firmenname ist sicherlich auch dabei nicht unwichtig, aber die Kunden kennen Dich und Deine Dienstleistung dann meistens schon.

Interessanter wird es hier bei Wörtern gefunden zu werden, welche Dir früher oder Später Geld einbringen werden als Unternehmen. Bei Google ist es so, dass ein Suchender oft weis, was er will und dann die Suchfrase in den Suchschlitz eingibt. Er ist auf der Suche, Du musst Ihn also nur die Antwort liefern und Deine Vorzüge anbieten.

Für das Blumengeschäft könnte ein Keyword daher klar wie „Blumen Flensburg“ oder „Blumenladen Flensburg“ sein, aber auch etwas spezifischer wie „Grabgesteck Winter“ lauten. In der Lokalen Suche trifft ein Sonderfall ein. Goolge erkennt bei vielen Dienstleistungen, das diese Lokal an diesem Ort gebraucht werden. Eine Bäckerei oder ein Friseur kann Google deshalb schon wunderbar als Lokale Suchanfrage ausmachen und die Ergebnisse aus Deiner Stadt werden bevorzugt dargestellt.

Bist Du also relevant von Deiner Firma in der Branche, so gibt es aber immer noch die liebe Konkurrenz, welche im direkten vergleich bessere Signale gibt und Du deshalb weiter hinten zu finden bist.

Merke: Du muss mit Relevanten Inhalt Google erzählen, wofür Du stehst und dann eine bessere Auskunft als Deine Konkurrenz geben im Ergebnis!

Die Gebäudereinigung: Eindeutig Keywords sind hier zum Beispiel „Gebäudereinigung Flensburg“, aber die Nebenschauplätze sind vermutlich viel interessanter, um sehr schnell Besucher zu bekommen. Wir möchten auch die Besucher haben, welche nach „Glasreinigung Flensburg“ „Fassadenreinigung“, „Treppenhausreinigung“ usw suchen. Hier steckt in der Suchanfrage schon eine genaue Dienstleitung dahinter. Deine Webseite sollte also genau diese wichtigen Themen behandeln und dabei besser als die Konkurrenten sein. Das kann sicherlich für den ungeübten Blick etwas schwierig sein, doch es lohnt sich den anzunehmen, weil die Ergebnisse meistens über Jahre bestand haben. Außer Deine Konkurrenten schlafen nicht alle und sind sehr aktiv.

Ich lasse jetzt das Restaurant weg, weil es glaube ich klar sein sollte, wie die Denkweise funktioniert.

Der Suchende gibt Dir Deinen die wichtigen pflicht Inhalt vor, wenn Du ihn an dieser stelle online abholen möchtest.

Google Werbung – Adwords schalten

Es gilt im Prinzip das selbe, wie bei der Suchmaschinenen Optimierung. Der große Unterschied ist nur, dass Du in Form von Anzeigen die relevanten Keywords buchst und dadurch kostenpflichtig Besucher erhälst. Das schreckt viele Firmen im lokalen Bereich ab und kostet schnell ein paar hundert Euro im Monat. Rechnet sich das?

Sehr oft ist es ein Problem,  nicht Messen zu können, ob die Werbung sich Lohnt. Können wir den Besucher auf der Webseite verfolgen? Bucht er unsere Dienstleitung oder kommt er in unser Geschäft? Diese Sachlage sollte immer geklärt werden. Egal ob die Besucher kostenlos oder bezahlt sind. Ein Blindflug ist nie gut. Für das bessere Gefühl macht es also Sinn, dass ein Besucher Spuren hinterlässt. Neben den Statistiken, kann man hier darüber nachdenken auch Gutscheine zu verteilen und ein E-Mail System zu integrieren – dazu aber später mehr.

Wozu kann Adwords Werbung noch genutzt werden? Erst Werbung buchen, dann mit SEO nachlegen. Das macht oft den Wert von SEO Sichtbar. Wenn Dich die Werbung 500,-€ kostet im Monat und Du dadurch X Umsatz mehr machst, dann lohnt es sich, auch wenn sich die Werbung nicht Rechnet in SEO einzusteigen und diese Zahlen als Grundlage zu nehmen, wieviel SEO kosten darf.

Weiterhin kann so überhaupt getestet werden, ob die Nachfrage in Form von Klicks vorhanden ist. Ohne direkte Ziele in der Wandlung aber bitte keine Wunder erwarten.

Facebook Marketing für Deine Firma

Jetzt drehen wir den Spieß um. Menschen Leben in Flensburg und besuchen Facebook. Jetzt hast Du die Möglichkeit Ihnen ein Werbeschild vor die Nase zu halten. Ich möchte gleich hier sagen, dass Du jetzt wirklich kreativ werden solltest, damit diese Werbung nicht verpufft und einfach nur Geld kostet.

Wer in einer lokalen Tageszeitung Werbung schaltet, Flyer dort mit verteilen lässt und keine Facebook Werbung macht, der macht zu 100% etwas falsch in der Verteilung seines Werbebudgets.
Puh – das klingt hart. Erstmal durchatmen.

Das Prinzip der Art von online Werbung ist bei Facebook anders als bei Google. In der Suchmaschine äußert ein möglicher Kunde ein Bedürfnis. Google versucht für Ihn den besten Anbieter zu finden und den Besucher damit glücklich zu machen ein gutes Ergebnis zu liefern.

Bei Facebook targetiert man einen Menschen nach gewissen Eigenschaften. Der Facebook Nutzer erhält die Werbung dann in seiner Timeline. Für eine lokale Dienstleitung in Flensburg oder Kiel würde das zum Beispiel heißen: „Liefere nur allen Menschen aus Flensburg“ die Werbung aus. Klingt nicht nur nach Gießkanne, ist auch so – aber immerhin schon nur in Deinem Ort.

Bei Facebook ist hier aber noch lange nicht Schluss. Du solltest Dir hier immer erst die Kunden segmentieren, welche Dir am wertvollsten erscheinen und diese trotzdem immer in Gruppen nach Geschlecht und Alter auftrennen. Das lohnt sich in der Regel bei der Erfolgskontrolle.

Beispiel: Ein Friseur möchte eine bestimmte Gruppe in seinen Laden ziehen. Hier kann sich der Unternehmer fragen, welche Kundschaft denn den meisten Umsatz dort hinterlässt und danach segmentieren. Frauen zwischen 20 und 30, zwischnen 40 und 50… welche in Flensburg wohnen und sich für eine Haarverlängerung interessieren. Facebook weis, wer sich für eine Haarverlängerung oder speziell für Frisuren interessiert. Du streichst damit alle Männer, Frauen die eine 0815 Frisur haben und kein Interesse an aufwendigen Frisuren haben. Die Werbung selbst bietet jetzt vielleicht ein Geschenk passend zur Zielgruppe an (Pflegemittel / Haarspannge Gratis) . Spätestens jetzt sollte es schon etwas spannender werden für Dein Unternehmen die richtigen Kunden über Facebook erreichen zu können.

Es geht hier mehr um das Prinzip, was dahinter steckt. Ich erspare mir an dieser Stelle noch genauere Ausführungen, weil diese zu Umfangreich wäre. Es geht erstmal nur um eine Perspektive an Möglichkeiten, um das Gesamte zu betrachten.

Ob du die Werbung dann auf Deine Webseite leitest, einen Gutschein anbietest oder wie beim Ölwechsel den Ölfilter gratis anpreist ist zweitrangig, aber doch auch entscheidend für eine erfolgreiche Kampagne. Hier musst Du einfach viel Kreativität walten lassen, damit alles einem Sinn ergibt.

Brauchst Du eine Facebook Fanpage?

Ja, aber nur, um Werbung schalten zu können. Wenn Du eine Fanpage aktiv betreiben möchtest, dann solltest Du dafür allerdings auch etwas Zeit einplanen. Kein Fan braucht eine Fanpage ohne News.

Da Facebook die Reichweite der Fanpages stark reduziert hat und weiter reduzieren will, ist der Betrieb für den kostenlosen Traffic deshalb nicht unbedingt mehr wirtschaftlich. Du solltest unbedingt die Reichweite prüfen, welche Du noch mit kostenlosen Traffic erreichst. Eine Fanpage auf Sparflamme sollte aber fast immer noch Sinn machen. Das kommt tatsächlich auf den Einzelfall drauf an. Pauschal zu einer Fanpage zu raten ist aber falsch heute.

Spezielle Branchenbücher und Bewertungsplattformen

Das klingt erstmal nicht so spektakulär, kann aber das aus Deines Restaurants bedeuten. Ich empfehle den meisten lokalen Anbieter erstmal die Bewertungen in allen auffindbaren Portalen zu checken.

Wird ein Arzt auf Jameda.de schlecht bewertet und unternimmt rein gar nichts, dann braucht er sich nicht wundern, wenn der Strom von neuen Patienten aus bleibt.

Unser griechisches Restaurant sollte bei tripadvisor.de und natürlich auch bei Goolge my Business die Bewertungen im Auge haben. Am besten einfach mal Google, was suchende finden wenn Sie „Grieche Restaurant Flensburg“ eingeben finden. Wenn Dein Essen hier schlecht abschneidet, dann solltest Du das sehr ernst nehmen und gegebenenfalls nachhelfen die Situation zu verbessern. Am besten aber auch dann gleichzeitig über Deine Dienstleitung nachdenken. Auch Firmen werden immer transparenter und gläsener im Netz. Hie solltest Du positiv heraus stechen.

Tipp: Lasse den Kunden dein Restaurant oder Deine Dienstleitung direkt bewerten. Schenke Ihnen für die Mühe etwas. Hole den guten Quzo für Freunde heraus – also nicht den Fusel und lass den Kunden dann eine Bewertung abgeben über sein Handy. Mit etwas Geschick sollte hier eine wertvolle Kritik für Deine Dienstleitung heraus kommen.

Ansonsten gilt. In passende Branchenbücher kannst Du Dich gerne eintragen. Nicht selten zählt der Link auch für Google und Deine Seite steigt im Ranking.

Ich mache für heute erstmal Feierabend und stelle den Beitrag schon online. Google liebt die Erweiterung und Aktualisierungen sowieso und ich hoffe Du kannst trotzdem schon einiges mitnehmen, wenn Du diesen findest. Ich bin dann motivierter den Beitrag hier noch schöner und ausführlicher zu gestalten. Es geht bei der Optimierung ja immer noch mehr.

es folgt… Retargeting. Wie Du die Besucher Deiner Seite zu Aktionen wie den Valentinstag zurück holst – boooom!!! Das ist fast immer Gold Wert. Wenn nicht schon geschehen, dann bereite Deine Webseite sofort für das Retargeting bei Facebook vor.

Ich wünsche Dir jetzt viel Spaß dabei, die oben genannten Möglichkeiten schon einmal für Dein Unternehmen zu checken. Vielleicht ist schon ein Nugget dabei, was für Deine Firma passt.

Über den Autor Marco Kasischke

Ich war 15 Jahre als "Head of SEO" im Bereich Online Marketing angestellt und habe bereits mehrere eigene Projekte erfolgreich realisiert. Jetzt folge ich meiner Berufung als Selbständiger und unterstütze Firmen und Menschen dabei, ebenso bessere Ergebnisse im Internet zu erzielen. >> Wie kann ich Dir helfen?

Folge mir auf:

Schreibe einen Kommentar: